Wozu Change Management

Organisationen sind lebendige, soziale Gebilde, die in ständiger Wechselwirkung zu ihrer Umgebung stehen. Technologien, Produkte, Prozesse und viele andere Rahmenbedingungen verändern sich und so sind auch Organisationen aufgefordert, sich – aktiv oder reaktiv – weiter zu entwickeln.

Einerseits werden Entwicklungen, zum Beispiel die Einführung neuer Technologie oder neuer Prozesse fachlich realisiert. Andererseits besteht auch die Notwendigkeit, die betroffenen Menschen als Mitarbeitende, Kunden, Lieferanten in die Erneuerung mit zu nehmen.

Viele Unternehmen haben auch heute noch den alleinigen Fokus auf die fachlich-technische Abwicklung der Innovation gerichtet. Dabei haben viele die Erfahrung gemacht, dass „die Operation wohl gelungen ist, der Patient aber dennoch nicht überlebt hat.“ Damit ist gemeint, dass Veränderungsvorhaben letztlich am Menschen vorbei gearbeitet haben, obwohl der fachliche Teil gut realisiert wurde.

Eine Consiglio-Studie zeigt, dass mehr als 80% der letztlich unerfolgreichen Änderungsvorhaben keine fachlich-technische Ursachen, sondern soziale und psychologische Hintergründe haben. Mit Change Management lassen sich diese menschlichen Reibungsverluste nicht nur gering halten. Ganz im Gegenteil, die Reibung kann auch hoch konstruktive Effekte in der Organisation zeigen, dies braucht allerdings Change Management.

Professionelles Change Management zielt auf den sozialen und psychologischen Aspekt von Veränderung. Wie nimmt man Menschen mit auf die Reise der Veränderung? Mehr noch: Wie involviert man Betroffene und macht sie zu Beteiligten der Veränderung? Das ist die Kernfrage des Change Managements.

Leistungsangebot

Consiglio begleitet Organisationen in Veränderungsprozessen. Unser Ansatz verbindet die strategische Planung auf der Managementebene mit der gezielten Einbindung und angemessenen Partizipation relevanter Betroffener, um das gefürchtete „Not-Invented-Here“-Syndrom, die Ablehnung der Veränderung, zu reduzieren.

Wir beschränken uns nicht auf die Lieferung eines Konzeptpapiers, sondern:

  • erarbeiten ein spezifisches Change-Vorgehen
  • reagieren auf aktuelle Entwicklungen im Change-Prozess
  • gestalten Klein- und Großgruppensettings
  • moderieren Workshops
  • coachen Schlüsselpersonal
  • begleiten Führungskräfte in Veränderungsprozessen
  • feiern Erfolge

Kurz: wir begleiten, beraten und arbeiten mit, wenn Organisationen durch Hochs und Tiefs einer Veränderung gehen.

Follow by Email
Facebook
Facebook
LinkedIn