Themenkreise

Das Innovationsrad dreht sich schnell und verlässt bekannte Bahnen

Die Welt verändert sich gerade mit einem Tempo und mit einem Zuwachs an wechselwirkender Komplexität, wie es die Menschheit in ihrer gesamten Geschichte noch nie erlebt hat. Und wir sind mitten drin.

Genauso wie der Traktor das Pferd in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts lückenlos vom Feld verdrängt hat, werden Entwicklungen der IT (KI, Big Data, Robotik,…) das Zusammenleben, Lernen, Heilen und Wirtschaften radikal verändern. Wir stehen in einigen Branchen (Banken, Handel, Medizin, Journalismus,…) schon mitten in dieser revolutionären Veränderung. Auch das Privatleben ist massiv von den Veränderungen betroffen.

Das kann man begrüßen oder bedauern. Aufhalten lässt es sich nicht, gestalten jedoch schon.

MOT

Digitale Vernetzung von Menschen und Daten führen zu hohem Veränderungsdruck, nicht nur für das Individuum, sondern auch für Gemeinschaften, Organisationen und Gesellschaft. Und dabei ist der Höhepunkt der Veränderungsgeschwindigkeit noch nicht erreicht.

Wenn sehr viel in Bewegung ist und dabei Neuland betreten wird, braucht es gleichzeitig Orientierung, Stabilität, Sicherheit und verlässliche Säulen der Identität, um diese Transformation positiv zu bewältigen.

Seit 2005 unterstütze, berate und begleite ich Menschen in Veränderungen. Dabei geht es nicht um die Unterstützung im technischen Bereich der Digitalisierung. Es nützt jedoch, dass Digitalisierung über viele Jahre meine beruflichen Vergangenheit war. Consiglio ist ein Unternehmen, dass sich mit dem Gelingen von Veränderungen beschäftigt.

Es gibt natürlich auch viele andere Veränderungsthemen, abseits der gegenwärtigen technischen Revolution. Digital oder nicht, Veränderungsprozesse sind mein Geschäft.

ad Technologie

Digitale Technologie gibt es seit mehr als 60 Jahren, das ist nicht neu. Einige Entwicklungen haben in den letzten Jahren gehörig Fahrt in die Möglichkeiten gebracht und damit eine wahre Fortschrittswelle ausgelöst:

  • Mobiles Internet – Vernetzung, Verfügbarkeit und Sammlung von Daten an nahezu jedem Ort in Echtzeit
  • Sensorik – vielfältige Messapparaturen, die Aspekte der physischen Welt in die digitale Welt übertragen
  • Big Data – Sammeln, Auswerten unterschiedlichster Massendaten
  • KI – Entscheidungsfindung durch maschinell erlernte Korrelationen und Muster

Technische Entwicklung selbst ist immer völlig wertfrei. Die interessante Frage ist, wie sie im Spannungsfeld zwischen indviduellen, betriebs- und volkswirtschaftlichen Interessenslagen sinnstiftend und ethisch vertretbar eingesetzt wird.

ad Organisation

Im betrieblichen Umfeld berührt die Digitalisierung mehrere Felder:

  • digitale Prozessautomation – Arbeitsschritte werden zunehmend automatisiert.
  • digitale Geschäftsmodelle – völlig neuartige Formen der Wertschöpfung werden möglich
  • Mustererkennung – künstliche Intelligenz bietet menschen-unmögliche Fähigkeiten im Entdecken von Zusammenhängen
  • Robotik – Automatisierung physischer Tätigkeiten mit hoher Präzision

Neu ist, dass durch diesen technischen Fortschritt nicht nur hoch repetitive oder körperlich schwere Arbeiten von Maschinen übernommen werden können. Tätigkeiten, die eine hohe Qualifikation erfordern (z.B. Ärzte, Juristen,…) und bislang dem Menschen vorbehalten waren, werden teilweise von digitalen Maschinen durchgeführt und auf einen ungeahnten Qualitätslevel gebracht.

ad Mensch

Menschen sind von der Digitalisierung in allen Lebensbereichen betroffen. Während der Begriff Digitalisierung den technischen Aspekt der Veränderung meint, beschäftigt sich die Digitale Transformation mit den psychologischen (das Individuum), psychosozialen (das Individuum im Kontakt mit anderen), soziologischen (Gesellschaft) und politischen Auswirkungen der Digitalisierung.

Es stellt sich die Frage wie der Mensch, als Mitarbeitender, aber auch im zivilgesellschaftlichen und privaten Leben als Akteur in Erscheinung tritt und wo Menschen durch mehr oder weniger intelligente maschinelle Akteure ersetzt werden könnten, weil diese manche Aufgaben besser, schneller oder günstiger bewerkstelligen können. Nicht alles was technisch machbar ist, ist sinnvoll und schon gar nicht ethisch. Damit werden sich Manager und Politiker noch viel intensiver auseinander setzen müssen, als es heute geschieht.

Künstliche Intelligenz in Verbindung mit Big Data und mobilem Internet ist in einigen Bereichen bereits heute dem Menschen haushoch überlegen. Und gleichzeitig gibt es viele Bereiche, in denen KI den menschlichen Fähigkeiten nicht einmal ansatzweise nahe kommen wird. Soziale Fähigkeiten, wie Emotion, Empathie, Beziehung und Vertrauen bleiben eindeutig dem Menschen vorbehalten, auch wenn Science Fiction andere Geschichten erzählt.

Die Aufgabe der digitalen Transformation ist es, die sehr unterschiedlichen Fähigkeiten von Menschen und Maschinen derart zu verbinden, dass beiderlei zum Wohle der Menschen genutzt werden.

Im Umfeld von Organisationen bedeutet das für Menschen:

  • Entstehung vieler neuer Tätigkeitsbereiche
  • Wegfall vieler traditioneller Jobs
  • Bedarf an höheren Qualifikationen fachlicher und psychosozialer Natur
  • Neue Formen der Zusammenarbeit
  • Umgang mit Komplexität, Tempo und verringerter Planbarkeit
  • Anpassung psychologischer Identitätssäulen
  • Reflexion persönlicher Talente und individuell sinn-stiftender Ziele